IMG_3265

Tag 6 & 7 – Boxenstopp

Tag 6

Heute haben wir in Ruhe alles neu gepackt, die logischte Reihenfolge ergibt sich dann doch erst mit ein bisschen Erfahrung was man wann braucht. Noch ne fixe Konterbrause runtergekippt und wir waren ready to roll!

Vom Partyspot sollte es nun Richtung Tromsö gehen, quer über die Lofoten. Die Strecke war mal wieder richtig gut, auch wenn unsere Auspuffschellen wieder lose gingen und ein Quietschen / Schleifen beim Hamburger SE dazukamen. Auch das wir in Osnabrück keine neuen Federanschläge hinten verbaut haben rächt sich nun, der Reifen schleift doch öfters im Radkasten.

Tageschallenge war es gegen 2 Trucker ein Armdrücken zu starten und eines der Matches zu gewinnen. Mal 2 macht das 4 Matches, wir haben jeweils eins gewonnen und eins verloren, keine Ahnung womit die Trucker Ihren Arm so trainiert haben…

Die restliche Strecke nach Trömso rissen wir dann an einem Stück ab, mit kleinem Burgerstop, und schlugen unsere Zelte unterhalb der Kathedrale von Trömso auf. Schnell noch ein paar Stullen inhaliert, und schon ging es ins Bett, morgen steht eine lange Etappe an, das Nordkap ruft!

Tag 7

Beim Einpacken kam ein neugieriger Einheimischer um die Ecke, und entpuppte sich als Peter aus Deutschland. Auf die Frage ob er einen Mercedes-Dealer in der Nähe kenne, kam als trockene Antwort nur das er bei einem Arbeitet. Also haben wir uns kurzerhand den Weg beschreiben lassen und sind zu Teknisk Bureau AS gefahren, um neue Rohrschellen zu besorgen und evtl auch noch Federanschläge zu ergattern.

Im Autohaus gab es erstmal nen Kaffee, und Peter klinkte sich direkt als Dolmetscher ein. Schnell war klar das keine passenden Schellen und auch keine Federanschläge da waren, aber mit zwei Univeralschellen bewaffnet ging es in die Montagehalle, denn wir durften eine Bühne benutzen.

Peter half uns doch noch passende Schellen zu finden, und auch das Problem an der Bremse war schnell gefunden, die Haltefeder saß falschrum. Beim Osnabrücker SE hatte Peter auch schon eine Idee, und so wurden kurzerhand 2 Gummiblöcke auf die Achsschenkel geklebt.

Zwischendurch hat der Chef des Hauses natürlich auch mal die Fahrzeuge inspiziert, daraufhin muss er kurz in der Kantine vorbeigeschaut haben, denn die Köchin kam mit einer Platte Waffeln mit karamellisiertem Ziegenkäse um die Ecke. Ja, karamellisierter Ziegenkäse.

Peter ist ab jetzt Ehren-RallyeBoy, und in der Kantinenküche zappelt ein neues Hulagirl aus unserem Vorrat. Das dicke Ende kommt aber noch, Cheffe wollte nichts für die ganze Geschichte haben, super cool.

Tromsö ist uns aufgrund der Verkehrsführung hängen geblieben. Alle Verbindungsstraßen liegen unter der Stadt, in Tunneln. Die einzelnen Tunnel sind sogar mit Kreisverkehren unter der Erde verbunden, ziemlich abgefahren.

Frisch gefixt ging es nun also ab zum Nordkapp. Unterwegs haben wir noch unser 2. Norwegen Tauschgeschäft erledigt, wir haben nun eine Fisker-Säge, ein paar Fähren mitgenommen und natürlich auch wieder ordentlich Bilder geschossen. Uuuuuund wir haben nun Rentiergeweihe am Dachkorb.

Übrigens: die Bremse quietscht nicht mehr und der Reifen schleift auch nicht mehr in Rallye-mäßigen Kurvenfahrten. Danke Peter!

Wir haben uns auf der Strecke zum Nordkap gefragt warum man so viele Tunnel in den Fels bohrt, wenn da eh kaum einer wohnt. Denn die Norweger sind auf jeden Fall die Chefs was Tunnel angeht! Unter anderem sind wir durch einen Tunnel gefahren der über 200 m unter Null seinen Scheitelpunkt hat, steiles Ding! Die Antwort auf die Tunnelfrage ist einfach: Sie sind geil zu fahren.

Das Nordkap an sich war jetzt nicht so spektakulär, auch wenn dort ein ganz netter Komplex entstanden ist. Aber am nördlichsten Punkt Europas zu stehen ist schon was besonderes. Übrigens zahlt man Nordkap mit dem Eintritt dann auch die Tunnelbohrer…

Abschließend sind wir noch weitergefahren bis das Wetter wieder besser wurde, und haben einen traumhaften Spot zum Campen gefunden. Während wir das Abendessen gekocht haben, rannte einfach mal ne Herde Rentiere zwischen den Zelten durch, da merkt man das es wirkliches Wildcampen ist.

Morgen geht es weiter nach Finland!

One thought on “Tag 6 & 7 – Boxenstopp

  1. Eure Aktion ist sooo toll; Ich wünsche euch weiter viel Spaß und freu mich über eure Reiseberichte!
    Good luck!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *